Fahrradhelme

Fahrradhelm: Nicht mehr wegzudenken

Ein Helm schützt vor Kopfverletzungen bei einem Sturz und ist daher sehr zu empfehlen, egal ob es sich beim Radfahrer um ein Kind oder Erwachsenen handelt. Das Prinzip des Fahrradhelms ist simpel: Bei einem Zusammenstoß oder Aufprall nimmt der Helm die Energie auf und wird deformiert. Das ist gewollt und lässt sich mit der Knautschzone beim Auto vergleichen. Das heißt, dass Sie einen Rennradhelm, MTB-Helm und generell einen Helm nach einem Unfall mit dem Fahrrad austauschen müssen. So sind sie wieder optimal geschützt, sollte es zu einer brenzligen Situation auf Fahrrad, eBike oder E-Roller kommen!
Bei Biketech24 finden Sie eine umfangreiche Auswahl an Fahrradhelmen der Hersteller Abus, Lazer, Bontrager, Cube, Scott, Alpina für Damen, Herren und Kinder für die unterschiedlichen Einsatzzwecke MTB, Rennrad, City, Trekking, Alltag, Enduro und mehr!

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft?

Ganz so einfach ist es bei einem Fahrradhelm leider nicht. Damit ein Fahrradhelm einwandfrei funktionieren kann, müssen Sie einige wenige Punkte beachten:

  1. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr neuer Fahrradhelm die richtige Größe hat. Er darf keine Druckstellen hinterlassen oder verrutschen. Nur so ist der Kopf durch den passenden Helm für Damen, Herren und Kinder ausreichend geschützt. Dafür einfach den Kopfumfang messen: Maßband etwa 1cm oberhalb von Augenbrauen und Ohren um den Kopf legen. Maßband sollte waagerecht und eng anliegen, aber nicht einschneiden. Länge in cm abmessen.
  2. Für die Feineinstellung des Helms ist dieser mit einem Verstellsystem ausgestattet. Durch die Betätigung des Drehknopfes auf der Rückseite oder Oberseite des Fahrradhelms verstellen Sie das umlaufende Band im Helm: Sie erhalten einen optimalen Sitz.
  3. Der Kinngurt bzw. Kinnriemen des Helms sollte auf Ihre Größe verstellt werden. Er sitzt zu locker, wenn Sie den Kinngurt komplett über das Kinn schieben können. Er sitzt zu eng, wenn Sie sich bei geschlossenem Kinnriemen in Ihrer Atmung beschränkt fühlen. Optimal ist ein Abstand von ca. 2 fingerbreit zwischen Kinn und geschlossenem Kinnriemen.
  4. Der beste Helm nützt nichts, wenn der Radfahrer diesen nicht korrekt trägt. Deshalb folgende Hinweise zum Sitz des Fahrradhelms: Der Fahrradhelm muss waagerecht auf dem Kopf sitzen und übern den Augenbrauen muss noch ca. zwei fingerbreit Platz sein. Dann sitzt Ihr Helm korrekt und schützt Ihren Kopf optimal!

Zu jedem Fahrrad der richtige Helm

MTB Helme

Wie bei allen Helmen steht auch bei diesen die Sicherheit an oberster Stelle. Mountainbike-Helme müssen aufgrund des Einsatzzweckes besonders hohen Schutz bieten. Daher sind diese an den Seiten und hinten relativ weit nach unten gezogen. Für eine ausreichende Belüftung sorgen die im Helm verteilten Belüftungsöffnungen, ohne jedoch dabei die Sicherheit zu reduzieren. MTB-Helme verfügen oft über ein Visier und können zusätzlich gut mit MTB-Brillen kombiniert werden. Im Bereich des Downhill kommen die Downhill-Helme zum Einsatz. Downhill-Helme sind oft als Fullface-Helm oder Integralhelm ausgeführt. Der integrierte Kinnbügel sorgt dabei für einen erweiterten Schutz, speziell für das Kinn. Wer im Enduro-Bereich eventuell auf diesen Kinnschutz verzichten möchte, greift auf Open-Face-Helme (Halbschalen) zurück.

Rennrad Helme

Beim Rennrad fahren wird viel Wert auf Aerodynamik gelegt. So ist es nicht verwunderlich, dass Rennradhelme entsprechend aerodynamisch optimiert sind. Rennradhelme bestechen durch ihre sehr gute Belüftung durch Belüftungsöffnungen und ein geringes Gewicht. Sofern Sie auf einen Zeitfahrhelm zurückgreifen, können Sie integrierte Visiere nutzen. Bei Zeitfahrhelmen wurde besonders viel Wert auf die Aerodynamik gelegt, um im Wettkampf jedes Watt an Leistung mehr auf die Straße bringen zu können.

BMX & Dirt Helme

In diesem Anwendungsbereich muss besonders viel Wert auf den Schutz gelegt werden. Daher sind Dirthelme und BMX-Helme ausgesprochen stabil ausgelegt, um bei Stürzen den entsprechenden Schutz bieten zu können. Der Kopf ist super geschützt, wenngleich das Tragen eines Dirthelms sich nicht so luftig anfühlt wie beispielsweise ein Rennradhelm.

City & Trekking Helme

Für den Alltag ausgelegte Fahrradhelme sind eher schlicht gehalten. Die Fahrradhelme für den alltäglichen Gebrauch finden den Mittelweg: niedriges Gewicht, eine ausgewogene Belüftung durch Belüftungsöffnungen und gute Sicherheit. Oft sind City-Helme mit Sicherheitsfeatures ausgestattet, wie reflektierenden Elementen oder integrierten LEDs. Die Fahrradhelme für Erwachsene sind grundsätzlich Unisex. Es gibt einige Hersteller, die speziell für Damen Fahrradhelme bieten. Vergessen Sie den Style-Aspekt bei der Auswahl Ihres Helms nicht! Schließlich können Sie in unserer großen Auswahl einen farblich auf Ihr Fahrrad oder eBike abgestimmten Helm auswählen.

Kinder & Jugend Helme

Der größte Unterschied von Fahrradhelmen für Herren und Damen im Vergleich zu Fahrradhelmen für Kinder ist: Natürlich die Größe. Wobei die Designs der Kinderhelme auch mehr an die Wünsche von Kindern angepasst sind. So gelingt es oft, durch bunte Designs oder die Kinder einfacher von der Nutzung eines Kinderfahrradhelm zu überzeugen. Welches Kind möchte denn nicht einen Helm mit seinem derzeitigen Lieblingsheld oder -heldin tragen? Da sich bei Kindern der Kopfumfang noch verändern wird, profitieren Sie wieder von dem Größenverstell-System am Hinterkopf. Sollte sich der Kopfumfang geringfügig verändern, z.B. durch das Tragen einer dünnen Mütze, gleicht das Verstellsystem bis zu wenige cm aus. Irgendwann wird der Helm Ihrem Kind nicht mehr passen, dann ist es an der Zeit, auf ein Erwachsenen- oder Jugendmodell zurückzugreifen. Auch bei Kinderhelmen gilt: Neuer Fahrradhelm nach jedem Sturz oder spätestens nach 5 bis 7 Jahren. Auch wenn es verlockend ist, Kinderhelme von Freunden oder Familie zu übernehmen, so ist der Kopf Ihres Kindes damit nicht optimal geschützt. Und bei Biketech24 sind Kinderhelme zum Glück schnell geliefert und preiswert dazu!

Zusätzliche Features eines Helms

Es gibt bei einigen Fahrradhelmen die Möglichkeit auf serienmäßige oder zusätzliche Features zurückzugreifen. Besonders Radfahrer, welche mit dem Fahrrad in entlegenen Regionen unterwegs sind, werden auf einige der folgenden Sicherheitsfeatures zurückgreifen wollen. Mögliche Zusätze sind zum Beispiel:

  • MIPS
  • Crash-Sensor, der im Falle eines Unfalls eigenständig über die Verbindung zum Smartphone einen Notruf absetzen kann
  • integrierter Chip (NFC-Medical-ID-Tag), der Ersthelfern wichtige medizinische Informationen liefern kann
  • integriertes Licht für mehr Sicherheit in der Dämmerung und Dunkelheit
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung
  • Blinker, deren Steuerung über eine Lenker-Fernbedienung erfolgt

Haltbarkeit eines Fahrradhelms

Ein Fahrradhelm hat an sich kein Verfallsdatum. Spätestens nach einem Sturz oder nach 5-7 sturzfreien Jahren sollten Sie einen Fahrradhelm ersetzen. Auch wenn er noch gut aussieht: die äußeren Witterungseinflüsse wirken auf das Helmmaterial und die Außenhaut ein. Mit der Zeit führt dies zu einer Verringerung der Sicherheit des Fahrradhelms. Ist Ihr Helm beschädigt, zögern Sie nicht einen neuen Helm für Ihr Fahrrad zu kaufen.