• Bikeleasing
  • Was genau ist ein E-Bike?

    Ein Elektrofahrrad ist ein Fahrrad, welches von einem Elektromotor angetrieben wird. Das bedeutet, dass es nicht notwendig ist, in die Pedale zu treten und man trotzdem lange Distanzen zurücklegen kann, ohne sich dafür körperlich anstrengen zu müssen.

    • Erhöhung des Preises
    • Erhöhung des Gewichts sowie größere Abmessungen des Geräts
    • Die Notwendigkeit, die Batterie regelmäßig aufzuladen

    1Energiereserve

    Die Energiereserve ist jene Distanz, die ein Elektrofahrrad mit einer vollständig aufgeladenen Batterie überwinden kann. Diese hängt in erster Linie davon ab, welcher Batterietyp sowie auch welche Kapazität verwendet werden.

    Hersteller geben zumeist eine Energiereserve an, welche auf idealen Bedingungen basiert. Die tatsächliche Energiereserve hängt jedoch von einigen verschiedenen Faktoren ab:

    • Motorleistung
    • Gewicht des Fahrers sowie des E-Bikes selbst
    • Beschaffenheit des befahrenen Geländes
    • Windrichtung
    • Fahrgeschwindigkeit
    • Verwendung des Motors (Antrieb mit oder ohne Pedale)

    Typen von E-Bike-Motoren

    21. Getriebebuchse - Dieser Typ gewährt ein hohes Drehmoment, welches besonders wichtig für die Überwindung von Anstiegen ist. Derartige Motoren verbrauchen zudem auch relativ wenig Energie und zeichnen sich auch durch kleine
    Abmessungen sowie ein niedriges Gewicht aus.

    • Begrenzte Geschwindigkeit
      (bis zu 32 km/h)
    • Relativ geringe Effizienz

    32. Direktantriebsbuchsen Mit Direktantriebsbuchsen kann man besonders hohe Geschwindigkeiten erwarten. (29-40 km/h und mehr)

    • Aufgrund des geringen Drehmoments verbrauchen diese Antriebe relativ viel Energie
    • Größere Gesamtabmessungen sowie auch ein höheres Gewicht

    Die Motorsteuerung wird mit zwei verschiedenen Methoden durchgeführt

    41. Mithilfe von Pedalen. Der Motor hilft dabei, die Pedale zu drehen, wobei jedoch noch immer etwas körperliche Anstrengung notwendig ist.

    52. Mithilfe von Power-on-Demand. Dieser Mechanismus ähnelt der Steuerung eines Motorrads (der Bedienhebel befindet sich auf dem Lenker), wobei keine Rotation der Pedale erforderlich ist, was sich zumeist als sehr praktisch darstellt. Einige Modelle haben nicht einmal Pedale.

    6Elektromotor

    Die Leistung eines Elektromotors wird in Watt gemessen (W).
    Diese Messeinheit beeinflusst folgende Aspekte direkt:

    • Maximale Geschwindigkeit
    • Durchgängigkeit
    • Tragfähigkeit
    • Beschleunigungszeit des Elektrofahrrads

    Je mehr Leistung, desto höher sind diese Parameter.

    Die Lage des Motors:

    Die Lage des Motors bestimmt die Vorteile und Nachteile eines bestimmten Modells, sowie die Eigenschaften seines des jeweiligen E-Bikes. Meistens befindet sich der Motor auf dem Vorder- oder Hinterrad.

    7Hinterradantrieb (Heck-Motor)
    Diese Methode gewährt eine optimale Bodenhaftung des Fahrrads im hinteren Bereich und ermöglicht den Einbau eines leistungsstarken Motors, wobei sich die Batterie im Zentrum des E-Bikes befinden sollte, damit das Gewicht ausgeglichen wird. Diese Option erleichtert das Entfernen des Vorderrads für den Transport im Auto enorm, wobei sich die Erstinstallation des Motors zumeist als relativ kompliziert darstellt.

    8Front-Rad-Antrieb (Vorderrad-Motor)
    Diese Form des Antriebs eines E-Bikes zeichnet sich durch seine Einfachheit im Design sowie die hervorragende Kurvenstabilität und Ausgewogenheit der Gewichtsverteilung aus. Gleichzeitig hat dieser Antrieb jedoch auch eine wichtige Nachteile, über welche man definitiv Bescheid wissen sollte:

    • Gefahr des Bruchs der Vorderradgabel
    • Begrenzte Motorleistung
    • Transportprobleme im Kofferraum des Autos (Schwierigkeiten beim Abnehmen des Vorderrades).